14. 02. 2007

Der König der Löwen (GBA)

Der König der Löwen

Vor über 12 Jahren kam ein Film in unsere Kinos, der alle Kinder- und Kritikerherzen höher schlagen ließ und mich später dazu verleitete, mir meine erste eigene Videokassette zu kaufen. Es gab auch ein Spiel dazu, das durch fließende Animationen, wunderschöne Musik und ein nicht vorhandenes Speichersystem gekennzeichnet war. Der König der Löwen!

Der König der Löwen (GBA)Gestern habe ich das gleichnamige GBA-Spiel durch geschafft, und möchte deshalb ein bißchen davon berichten. Vor allem auch für alle König der Löwen Fans, die sich fragen, ob es an das erste heran reichen kann.

Es handelt sich hierbei um ein gelungenes Jump’n Run. Die 25 Level sind unterschiedlich gestaltet, wenn auch nicht ganz so charakteristisch wie in dem Klassiker aus den 90ern. Dafür ist der Umfang gefühlt größer, allein schon durch die Tatsache, dass man in jedem Level 40 Käfer einsammeln kann, um 5 extra Bonuslevel frei zu schalten (und das ist ganz schön schwer!). Diese erhöhte Levelanzahl war aber auch bitter nötig, denn diesmal muss man nicht immer wieder von vorne anfangen. Auf bis zu 3 Speicherplätzen wird ganz bequem der Fortschritt nach jedem Level gespeichert.

Der größte Unterschied sind die Hauptfiguren, denn man spielt Timon und Pumbaa, entweder einzeln oder beide auf einmal. Die Level mit beiden machen besonders viel Spaß, weil jeder verschiedene Eigenschaften hat und man an den richtigen Stellen zwischen ihnen wechseln muss. Timon kann graben und weiter springen, Pumbaa ist eher der grobere Typ, der Steine und Gegner beiseite schubsen kann. Simba und die anderen Charaktere tauchen nur am Rande auf, lassen sich aber nicht steuern. Die Musikauswahl beschränkt sich passenderweise auf „Hakuna Matata“-Varianten, da hätte ich mir ehrlich gesagt mehr gewünscht… Aber abgesehen davon hat es mich nicht gestört, dass man sich auf Timon und Pumbaa konzentriert hat. Das Spiel ist anscheinend an „Der König der Löwen 3“ angelehnt, den habe ich allerdings nicht gesehen. Die Story ist die selbe wie im 1. Teil, nur aus einer anderen Sicht erzählt.

Der König der Löwen (GBA)Zum Schluss noch ein wichtiges Thema: Kinderspiel oder nicht? Die meisten Level lassen sich relativ schnell bewältigen, nur an einem habe ich eine gefühlte Ewigkeit gehängt und bin fast verzweifelt. Aber im allgemeinen gehört das Spiel zu den leichteren Vertretern des Jump’n Run Genres, es gibt nicht mal einen Endboss. Kein Vergleich zu früher. Was es aber trotzdem interessant macht, sind die Bonuslevel, für die man überall alle Käfer sammeln muss… bisher habe ich gerade mal einen freigeschaltet, daran hat man also ein Weilchen dran zu knabbern.

Fazit: Mir hat’s überraschend gut gefallen, auch wenn die meisten Level schnell geschafft waren. Dass man jeden Level noch ein paar mal durchspielen muss um alle Käfer zu sammeln entschädigt aber dafür, und macht das Spiel auch für Ältere interessant, wenn einen die Sammlerei motivieren kann.

2 Gedanken zu „Der König der Löwen (GBA)

  1. JohannaG

    Ich sag danke für diesen tollen Bericht, auf den ich dich eh angesprochen hab :)
    Hab ja auch mal überlegt, das Spiel zu kaufen, aber wegen Timon und Pumbaa (mittlerweile nerven die mich richtig!!) war ich immer skeptisch.
    Ich war damals ab 1994 auch völlig vernarrt in diesen Film, ich kaufte das Video (vorbestellt beim Disney Store mit Sammelmünze), PC-Spiel, Actionfiguren, Bücher, Comics, Kuschelviecher, Hörspiele, T-Shirts, ich zeichnete den Film dreimal (!) als Comic nach und mittlerweile hab ich auch die Musical-CD.
    Aber mittlerweile hab ich längst erkannt, dass die Story recht pathetisch und zu unoriginell ist und die Musik nicht an die anderer (besserer) Disneys rankommt. Nur so am Rande, sorry ;)

  2. ZiB

    Timon und Pumbaa sind auch nicht mehr unbedingt meine Lieblingscharaktere, aber in dem GBA-Spiel stören sie kaum, denn es gibt ja weder eine Sprachausgabe noch geben sie dumme Sprüche in Textform von sich. Also kann man gut mit ihnen leben und sich voll auf das Spiel konzentrieren. So haben die beschränkten Möglichkeiten bei einem GBA-Spiel doch was positives ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.