17. 02. 2007

Gewissensfrage

Frage

Ein kleiner Aufruf an alle (besoffenen) Bahnfahrer: BITTE Leute, übergebt euch nicht in, an und auf Fahrkartenautomaten! Das ist echt eklig, und weder Fasching, noch die Noro-Seuche sind eine Entschuldigung dafür.

Versetzt euch in folgende Situation: Man muss dringend einen Zug erwischen, hetzt zur U-Bahn Station, tippt am Fahrkarten-Automaten die Nummer ein, wirft das Geld rein, der Blick schwenkt nach unten… und da sieht man dann, dass der Ausgabeschacht mit etwas sehr widerwärtigem verklebt ist, was sich irgendwann einmal im Magen eines Menchen befunden haben muss. Aber es ist zu spät um noch etwas zu unternehmen, und man kann nur tatenlos zusehen, wie der Automat dein blütenweißes Ticket und die dir als Wechselgeld zustehenden Euromünzen in die Pampe fallen lässt.

Jetzt heißt es abwägen: überwindet man sich dazu die Hand in die Ausscheidungen eines Unbekannten zu stecken? Sie sahen schon fest getrocknet aus. Oder scheißt man auf die 10 Euro und zieht zum nächsten Fahrscheinautomaten weiter? Eure Antworten würden mich interessieren, bitte schreibt sie in die Kommentare :) Ich habe mich übrigens dafür entschieden, an einem anderen Automaten mein Glück zu versuchen.

8 Gedanken zu „Gewissensfrage

  1. Andreas Gohr

    Na das wär doch mal ’ne Frage für den Wii-Umfrage Channel :-)
    Nach kurzer Umfrage hier, kannst auf jedenfall zwei Stimmen mehr für „Nächsten Automaten suchen“ zählen ;-)

  2. JohannaG

    Was würde ich tun?
    Sollte sich noch eine saubere Ecke des Tickets befinden, würde ich es normal mit der Hand rausziehen oder – falls das Ticket hoffnungslos verloren ist vor Kotze – es mit der mit Taschentücher geschützen Hand rausholen und in beiden Fällen ebenfalls mit Taschentüchern putzen (ja, ich hab immer Tempos parat).
    Am liebsten würde ich ein vollgekotztes Ticket gleich liegen lassen.
    Aber ich hab auch nicht Geld wie Heu und bin auch nicht gewillt, es wegen betrunkenen Intelligenzverweigerern und Kampftrinkern zu verschleudern.

  3. Dorothee

    Was lernen wir daraus? Immer ein Paar einmalhandschuhe einstecken –
    oder einen Automaten weitergehen.

  4. Jesus

    Das habe ich in den letzten 10 Jahren noch nicht erlebt, dass ein Fahrkartenautomat bebrochen war.

    Bei solch einem Fall hilft nur eins: Latexhandschuhe und Augen zu und durch. Und für den Nächsten noch einen Haufen hinsetzen *g*. Bevor ich jedoch da rein fasse, fahre ich lieber schwarz und bezahle sogar 40 Euro dafür.

  5. DJ_F4B1SCH

    Genauso wie Johanna würde ich es rausholen, da ich ebenfalls nicht so viel Kohle hab um mir einfach ein Neues zu kaufen.

  6. Carlos

    omg gute frage…

    ich hab keine ahnung… wenn ich in der situation gewesen wäre, dann hätte ich bestimmt erst mal ne zeit lang geflucht und das ticket dann doch rausgeholt… ich hab schon in ekligeres Zeug gefasst. Vorallem wenn mein Wechelsgeld in der pampe steckt würde ich mich nich einfach umdrehen und weggehen. Jedoch würde ich ein taschentuch nehmen oder irgendwas anderes schnell auffindbares (hauptsache ist, dass man nicht minutenlang in der suppe rum wühlen muss)

    Aber das sage ich jetzt so… ich stecke ja nicht in der situation.

  7. spa

    Zei Möglichkeiten:

    1) Ich hätte es raus geholt. Ich meine… ich habe schon Schamhaare geraucht…

    2) Ich hätte gewartet, bis jemand anderes da auch ein Ticket löst. Wenn der seins dann rausgeholt hätte ich gesagt: „Wo sie schon dabei sind, können sie meins bitte auch mit holen?“

  8. Andreas Gohr

    zu 1) WTF?

    zu 2) Tolle Idee :-) Ich sehe es quasi vor mir, wie hunderte von Leuten mit der selben Idee vor’m Automaten warten bis endlich mal einer den Mut aufbringt in die Pampe zu fassen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.