22. 04. 2007

Theme Park (DS)

Nintendo DS

Momentan spiele ich viel DS, und eines meiner neusten Spiele ist „Theme Park“. Es handelt sich dabei um eine 1:1 Umsetzung des gleichnamigen PC-Spiels von 1994, das noch vor dem berühmten „Rollercoaster Tycoon“ ein neues Genre begründete: die Freizeitpark-Simulation. Man muss einen kompletten Park aufbauen und managen.

Wer das Original oder „Rollercoaster Tycoon“ am PC gespielt hat wird sich schnell zurechtfinden, und außerdem gibt es auf Wunsch praktische Helfer, die einem Tipps geben. Die Steuerung wurde hervorragend an den DS angepasst! Man benötigt keine Tasten, sondern kann alles locker mit dem Stylus bedienen. Die Grafik erfüllt ebenfalls ihren Zweck, denn auf dem kleinen Bildschirm fällt nicht unangenehm auf, dass sie schon über 10 Jahre auf dem Buckel hat. Besonders schön ist, dass man die Besucher überall herumwuseln sieht und direkt erkennt, was sie machen oder wie sie sich fühlen.

Theme Park DSAuch von den Einstellungsmöglichkeiten war ich positiv überrascht, man kann sogar während des Spiels die Geschwindigkeit verändern. Es gibt außerdem 3 Schwierigkeitsgrade und 3 „Modi“. Im einfachsten bekommt man das Feintuning abgenommen, im Vollen Modus muss man sich sogar um Wareneinkäufe und die Börse kümmern. Wie man spielen möchte kann man vor jedem neuen Szenario festlegen. Ach ja, Szenarien… es gibt leider nur eine Kampagne, bei der man sich nach und nach durch verschiedene Länder arbeitet, in denen man Parks aufbauen muss. Ich bin zwar noch nicht sehr weit, aber bisher sieht es so aus, als ob es jedes mal nur geringe Unterschiede gibt… im Grunde läuft es immer gleich ab: man baut sich seinen Park und irgendwann kommt die Meldung, dass man nun den erforderlichen Parkwert zum Sieg erreicht hat. Dann geht’s wieder von vorne los. Auf die Dauer könnte das langweilig werden.

Glücklicherweise bietet Theme Park viele Attraktionen, die man sich nur nach und nach freischalten kann. Es gibt laut Hersteller 29 Attraktionen und 17 Geschäfte, außerdem kann man seinen Park natürlich noch durch verschiedenes Zubehör verschönern. Mit dem Umfang bin ich zufrieden.

Genug gelobt, es gibt natürlich auch negative Aspekte. Was mich nervt sind vor allem drei Dinge:

  1. Die ewigen Beschwerden, dass sich Besucher verlaufen! Ich habe überall Wegschilder aufgestellt, aber es hilft nicht. Wenn Besucher mal aus einer unsicheren Achterbahn geschleudert werden (dummdidumm…) und irgendwo landen wo sie festsitzen, kann man anscheinend nichts dagegen unternehmen. Sie stehen dann dort für immer und ziehen durch ihre schlechte Laune die Bewertung runter.
  2. Schon beim 4. Szenario weiß ich nicht, wie ich gewinnen soll… während des Szenearios wird nirgendwo angezeigt, was man erreichen muss, das muss man sich vorher merken. Ich habe einen ziemlich großen Park, wüsste aber schon ganz gerne, wie weit ich ihn noch ausbauen soll. Das kann aber auch an meiner eigenen Unfähigkeit liegen.
  3. Die Berater sind nützlich, weil sie einem sagen, wann man Preise erhöhen kann. Aber manchmal übertreiben sie es, und die Besucher kaufen nichts mehr… wenn man dann die Preise wieder runterschraubt muss man sich ständig das Gemecker der Berater anhören.

Fazit: Für Fans des Genres oder speziell dieses Spiels kann ich eine Empfehlung aussprechen. Ein gutes Tutorial sorgt für einen schnellen Einstieg, die Steuerung ist perfekt gelöst und der Umfang stimmt erst mal auch. Man muss halt nur wissen, dass es nur Szenarien mit dem Ziel „Erreiche einen Parkwert von X“ gibt, mehr Abwechslung darf man nicht erwarten. Dafür dauert es aber eine ganze Weile, bis ein großer Park errichtet ist, und man kann es sich durch die verschiedenen Modi erschweren. Langzeitmotivation werde ich aber wahrscheinlich schon bald vermissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.