26. 07. 2007

Interview

ZiB Listen

Ich habe bei einem kleinen Blog-Spielchen mitgemacht und mich von Foosel interviewen lassen. Da fühlt man sich richtig wichtig ;) Falls du auch mitmachen möchtest, brauchst du nur diese Regeln zu beachten:

1) Hinterlasse hier einen Kommentar mit „Interviewe mich!“
2) Ich antworte darauf und stelle dir 5 persönliche Fragen, um dich besser kennen zu lernen. Falls ich dich eh schon gut kenne könnten sie ein kleines bißchen intimer ausfallen. ;)
3) Du musst dann die Antworten in deinen Blog (oder etwas ähnliches) schreiben.
4) Diese Erklärungen und das Angebot, jemanden zu interviewen schreibst du ebenfalls dazu.
5) Wenn jemand in deinen Kommentaren interviewt werden möchte stellst du ihm 5 neue Fragen.

Dann wollen wir mal… Foosel kennt mich ziemlich gut, aber sie hat es trotzdem geschafft, mir 5 Fragen zu stellen. Die waren allerdings auf englisch, ich habe mir die Freiheit genommen sie in holpriges Deutsch zu übersetzen:

1. Wie erträgt man es so viele dumme Zombiefilme zu gucken, und was gefällt dir an ihnen?
Viele dieser Filme sind so extrem schlecht gemacht, dass ihre unfreiwillige Komik mit keiner Hochglanz-Hollywoodkomödie mithalten kann. Und man wird in jedem aufs neue überrascht, weil man unmöglich voraussagen kann, was man geboten bekommt! Der Unterhaltungswert liegt also nicht im bloßen Blutgehalt, wie manche glauben. Aber natürlich ist es ein hartes Stück Arbeit, Hardcore-Schund wie „Zombie Attack! Museum of the Dead“ durch zu stehen. Das erfordert jahrelanges Training und man sollte immer jemanden dabei haben, der einem beisteht. Ja doch… nach einem richtig schlechten Film fühlt man sich ein kleines bißchen wie ein tapferer Abenteurer nach der Besteigung eines sehr hohen Berges. Eines sehr hässlichen sehr hohen Berges.

2. Was würdest du mit deinem Leben anfangen, wenn du nicht so gut zeichnen könntest?
Ich habe lustigerweise erst neulich darüber nachgedacht, und zwar als ich in „Elefant, Tiger und co.“ reingeschaltet habe. Hätte es mit dem Studium nicht geklappt könnte ich mir tatsächlich vorstellen irgendwas mit Tieren zu machen. Journalismus hätte mich auch gereizt, davor hätte ich aber zumindest einen Schreibmaschinenkurs besuchen müssen. ;) Oder Archäologie.

3. Was war das letzte seltsame Ding das du gekauft hast?
Einen Virtual Boy, Kinderknete und eine Handysocke für spa zum Geburtstag.

4. Wann hast du das letzte mal etwas mit LEGO gebaut, und was war es?
Das war am 28. 12. 2005, ein seltsames Haus.

5. Wirst du immer noch von fremden ICQlern wegen deines Nicknames belästigt?
Nein, ha! Ich habe mir ICQ nämlich inzwischen so eingestellt, dass ich nur noch Nachrichten von Leuten ampfangen kann, die auf meiner Liste stehen. Schlau bin ich, gell? Seinen Freundeskreis erweitert man mit dieser Methode allerdings nicht unbedingt.

4 Gedanken zu „Interview

  1. foosel

    Und da hatte ich doch wirklich gedacht, du hättest nach unserer Legoparty Weihnachten ’05 nochmal die Steine angerührt ;) Und wegen der ICQ-Einstellungen bin ich stolz auf dich :P

  2. ZiB

    Ich bin nur an Weihnachten länger als ein paar Stunden in Friedberg, und letztes mal war wahrscheinlich irgendwas… vielleicht war die Heizung einfach nicht an ;) Aber wir können das gerne jederzeit wieder aufgreifen.

  3. Al

    Schramme und ich haben uns vor 2 Wochen erst einen Legokasten mit verschiedensten Steinen gekauft.. jetzt sind wir jeden Tag am Häuser bauen :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.