12. 09. 2013

FFF 2013

Fantasy Filmfest 2013 Frankfurt

Ursprünglich im SP-Forum gepostet.

Ein sehr abwechslungsreiches Festival mit mehreren phantastischen Filmen! Eröffnungs- und Abschlussfilm haben mir beide super gefallen, und sie haben finde ich das breite Spektrum von „Fantasy und Horror“ gut widergespiegelt. Nur vom Centerpiece und einigen Komödien war ich diesmal etwas enttäuscht. Nachholen möchte ich auf jeden Fall den Stummfilm Blancanieves, und nächstes Jahr hoffe ich, dass wieder mehr Asiaten für mich dabei sind.

Meine Rangliste (mit Links zu den Letterboxd Reviews)

Absoluter Favorit:

1) WRONG

Weitere Highlights:

2) The Body
3) Makkhi
4) I Declare War
5) You’re Next
6) The Congress
7) The Battery
8) Haunter

Gut:

9) Frankenstein’s Army
10) Banshee Chapter
11) The Human Race
12) The Last Days
13) Cheap Thrills
14) Byzantium
15) Get Shorty (Kurzfilmprogramm)
16) The Philosophers
17) App

Ordentlich:

18) Odd Thomas
19) Big Ass Spider!
20) Europa Report
21) Hatchet III

Knappes Mittelmaß:

22) Cottage Country
23) Sweetwater
24) In the Name of the Son

Unterdurchschnittlich:

25) A Field in England
26) Come Out and Play
27) Zombie Hunter

Eher schlecht:

28) Raze
29) Jug Face
30) 100 Bloody Acres

Wobei aber auch der Bodensatz noch zumindest gute Ansätze hatte. Eine komplette Gurke war diesmal nicht dabei.

Sonderpreise

Größe Enttäuschungen gemessen an den Erwartungen: In the Name of the Son
Bester Grusler: Banshee Chapter
Bester Einsatz von Musik: The Battery & Makkhi
Daraus ergeben sich die größten Ohrwürmer: youtube.com/watch?v=aGfiOLuF6Qc & youtube.com/watch?v=hNIlsZaoI24
Beste Töpferarbeit: Jug Face
Wuchtigste Kampfszenen: Raze
Die Giger Gedächtnis Gasmaske in Gold (beste Monster): Frankenstein’s Army
Hübschester Vorspann: I Declare War
Interessantestes Experiment: App
Bester Drogentrip: The Congress
Irritierendster Drogentrip: A Field in England
Schlechtester Drogentrip: 100 Bloody Acres
Long live the 80s Award: Haunter
Hundefilm der Herzen: Wrong
Hirn-Einschalten-und-Spaß-haben-Pokal: The Body
Hirn-Ausschalten-und-Spaß-haben-Pokal: Hatchet 3
Romantischste Liebesgeschichte: Odd Thomas & Makkhi
Unromantischste Liebesgeschichte: Cottage Country
Emanzipationspreis für die nebensächlichste Vergewaltigung: Sweetwater
„Hier habe ich am meisten gelacht“ Gag: Wrong (Wecker & Auto)
Assi-Preis für mangelnde Nächstenliebe: Come Out and Play (die Oma)
Nervigste Publikumsreaktionen in Frankfurt: Das kindisch übertriebene Gemecker über App
Nervigste technische Panne in Frankfurt: Dass Devil’s Pass komplett ausfiel
Liebste Tötungsmethode: You’re next (Draht)
NASA Rekrutenmedaille für überzeugende Weltraumatmosphäre: Europa Report
Undankbarster in den Credits erwähnter Job: Jug Face (Pit Digger)
Merkwürdigste Widmung in den Credits: Come Out and Play (Stalingrad)
Beste Szene nach den Credits: Wrong (Schreibmaschine)
Der „Ein bisschen vermisse ich Urlaubsreisen schon, seit ich stattdessen das FFF besuche“ Sonderpreis: The Philosophers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.